menu
logo elternguide
Internetguide für Eltern
logo elternguide
Internetguide für Eltern

Vero – plötzlicher Hype um das bisher unbedeutende Netzwerk

In den letztenTagen hat das Soziale Netzwerk Vero einen raschen Aufstieg in der Aufmerksamkeit der netzbegeisterten Bevölkerung gemacht. Das ist ziemlich verwunderlich, denn Vero gibt es bereits seit längerer Zeit – nämlich seit 2015. Was ist also dran am Hype und wie ist er entstanden? Und vor allem: ist die App Vero es wirklich wert?

Was ist Vero?

Vero ist eine kostenlose  Soziale-Netzwerk-App, die sich nur unwesentlich von anderen Netzwerken wie Facebook unterscheidet. Man kann ein eigenes Profil anlegen, Bilder oder sonstige Inhalte posten und private Nachrichten in einem Messenger schreiben. Unterschiedlich ist jedoch, dass das Netzwerk auf Werbung verzichtet und auch die Inhalte nicht mittels Algorithmen ordnet. Man sieht also – ähnlich wie bei Twitter – die Inhalte geordnet nach ihrer zeitlichen Reihenfolge. Das hat zur Folge, dass die Daten angeblich nicht genauer verarbeitet werden oder für Werbezwecke gebraucht werden und dementsprechend auch nicht an Dritte weitergegeben werden.

Warum plötzlich der Hype?

Gerade in den letzten Tagen haben viele bekannte Influencer – also Personen mit großer Reichweite im Netz und die inzwischen mit ihren Auftritten auf Instagram, Facebook und co. Geld verdienen – Vero mit Hilfe von Posts und Bilder bekannt gemacht. Dadurch hat sich die Aufmerksamkeit für das Netzwerk extrem gesteigert. Damit will Vero natürlich erst einmal möglichst viele neue Nutzer gewinnen, die mit ihren Inhalten und Posts das Netzwerk mit Leben füllen und sozusagen unabdingbar machen. Das hat einen einfachen Grund: Da Vero keine Einnahmen durch Werbung hat, wird die App über kurz oder lang kostenpflichtig werden (bisher ist sie kostenlos). Damit Menschen jedoch Geld für das Netzwerk ausgeben, muss es erst einmal bekannt und vor allem wichtig sein, damit sich der Kauf überhaupt lohnt. Man kann also die vielen Posts der bekannten Influencer als eindeutige Werbemaßnahme sehen, die sich über kurz oder lang auszahlen soll.

Ist Vero überhaupt empfehlenswert?

Bisher ist es schwierig, dieses bis dato sehr unbekannte Netzwerk abschließend einzuschätzen. Aus diesem Grund haben wir positive und negative Aspekte aufgeführt:

Pro

  • werbefrei
  • keine Algorithmen, die die Reihenfolge der Beiträge beeinflussen oder diese filtern
  • bisher kostenlos

Contra

  • bisher sehr störanfällig (bereits beim Download und bei der Anmeldung kommt es zur Zeit zu häufigen Problemen und Abstürzen)
  • Bei der Anmeldung wird die Handynummer benötigt
  • Wie bei anderen Sozialen Netzwerken auch, können die geposteten Inhalte durch Vero weiterverwendet werden
  • in Zukunft wird das Netzwerk Geld kosten. Genaue Informationen gibt es jedoch noch nicht. Man weiß also zur Zeit nicht, wie viel man in Zukunft jährlich oder monatlich für die Nutzung zahlen muss. Vermutet wird auch, dass zukünftig ein Shop zum Kauf und Verkauf von Produkten eingeführt wird (im Bereich „Entdecken“)
  • Der Gründer des Netzwerkes Ayman Hariri ist bereits durch andere Geschäfte negativ aufgefallen
  • Die Sicherheit ist bisher kaum einzuschätzen.
  • Das Löschen des eigenen Profils ist nicht automatisch möglich. Man muss eine Löschanfrage stellen, die vom Support-Team bearbeitet wird

Generell sollte Ihr Kind genau überlegen, welche Inhalte es mit anderen teilt. Und auch hier gilt: nicht alle Freunde in einem Sozialen Netzwerk sind es auch im realen Leben. Ihr Kind sollte also wählerisch sein, wenn es eine Freundschaftsanfrage bekommt. Und auch bei Vero kann es potentiell zu ungewollter Kontaktaufnahme kommen oder Inhalte, die noch nicht für Jugendliche geeignet sind, können gesehen werden. Nicht zuletzt: Alle Probleme und Gefahren, denen Kinder in anderen Sozialen Netzwerken begegenen, können auch bei Vero vorkommen.